Eigener Webserver

XAMPP2

Die Krone der Webseiten Gestaltung: Der eigene Webserver

Ich fand in einem anderen Blog einen Beitrag zum Thema Internetseiten auf dem eigenen Webserver selbst erstellen. Das heißt all das ganze Gedöns mit HTML, CSS, Datenbanken und PHP. Um ein Stück Freiheit im Internet zu bekommen braucht der Entwickler ein lokales Entwicklungssystem, einen lokalen Webserver.

In nahezu 20-jähriger Tätigkeit auf diesem Gebiet hat sich bei mir eine sehr praktikable Lösung herausgestellt die einer „echten“ Webseite in nichts nachsteht und zudem noch kostenlos ist. Ich meine damit das Projekt xampp. Dabei steht das X für beliebige Betriebssysteme + Apache-Webserver + MySQL-Datenbank + PHP + Perl. Es handelt sich um einen kompletten Webserver auf der Basis des Apache-Webservers aus der Linux Welt, dem im Internet am meisten verwendeten Webserver.
Mittlerweile ist diese Kombination für alle gängigen Betriebssystem verfügbar. Für Windows, Linux und MacOS gibt es je eine Variante auf dem neuesten Stand der Webtechnologie.

Ein eigener Webserver hat den großen Vorteil, dass man Projekt einfach aufsetzen und testen kann bevor man sie veröffentlicht. Die Entwicklungsarbeit, mit all den auftretenden Fehlern, muss man dann nicht vor den Augen des Publikums sprich der Webseiten Besucher machen, sondern kann im stillen Kämmerlein in aller Ruhe die Entwicklung bis zu Perfektion treiben und erst dann veröffentlichen. Es ist ein unschätzbarer Vorteil nicht unter Zeitdruck zu stehen, denn es sieht ja keiner zu.

Für Reisende, also Leute die viel unterwegs sind oder für andere Webseiten entwickeln, gibt es noch einen weiteren, ganz entscheidenden Vorteil. Der Webserver kann ohne Schwierigkeiten auch auf einem Wechseldatenträger wie externe Festplatte oder USB-Stick installiert werden. Damit ist der gesamte Server transportabel und kann an jeden beliebigen PC angeschlossen und betrieben werden. So ist es möglich beim Kunden vor Ort live die erstellten Seiten, sogar mit Datenbankanbindung, zu demonstrieren. Es ist dazu noch keine eigene Domain notwendig.

Selbst für die Gründung eines Online-Business ist die Vorarbeit einfach möglich ohne bereits eine Domain (deren Name noch gar nicht klar ist) zu beantragen und Speicherplatz für die Webseite zu buchen. Erst wenn die Vorbereitungen abgeschlossen sind, die Landing-Page(s) fertig sind und das Gesamtkonzept in trockenen Tüchern ist geht es daran Geld auszugeben und Domain zu registrieren und Speicherplatz zu suchen.

Wer sich mit HTML, CSS und PHP auskennt oder es erlernen will hat hier eine kostenlose Möglichkeit sich eine voll funktionsfähige und nach eigenen Vorstellungen konfigurierbare Entwicklungsumgebung zu schaffen. Nebenbei gesagt habe ich noch keinen keinen Webseiten Entwickler getroffen der eine andere Konfiguration verwendet.
Als Tipps für die Veränderungen an dem Webserver kann den Blog Beitrag von Bernd Klüppelberg http://marketer.blog.sybeklue.de/localhost/wichtige-ergaenzungen-zum-localhost-xampp/
empfehlen, allerdings mit einer Einschränkung, die ich in einem Kommentar zusammengefasst habe:

…ich muss hier mal ganz entschieden gegen die Behauptung:
„Sie können weder den ganzen Server noch die HTDOCS auf eine externe USB-Platte legen. Hier machen die Programmierungen des Servers nicht mit!“
protestieren.
Ich beschäftige mich auch schon mehrere Jahre mit der Programmierung von Webseiten mit und ohne Datenbank. Dabei benutze ich, ebenfalls seit mehreren Jahren, den xampp. Seit ca. 6 Jahren auch als komplette Installation auf einem USB-Stick. Damit ist bewiesen, dass auch komplette Installationen auch mit Datenbank, Mailserver und FTP auf einem Wechseldatenträger funktionieren. Das einzige Problem was dabei auftritt ist die Tatsache dass die Laufwerksbuchstaben bei unterschiedlichen Rechnern auch unterschiedlich sein können. Dagegen hilft das einmalige Ausführen der Installationsdatei „setup_xampp.bat“. Damit werden die aktuellen Pfade in die Configurationsdateien eingetragen und danach kann der Server und Zubehör gestartet werden.
Dieses Verfahren praktiziere ich nunmehr über 6 Jahre weil ich an unterschiedlichen Systemen damit arbeiten muss.
Übreigens ist das Verfahren unabhängig vom Betriebssystem solange es ein Windows ist. Unter Linux sollte das Verfahre so ähnlich auch durchführbar sein. Für Mac würden mich Erfahrungsberichte auch interessieren.
Herzliche Grüße
Jörg Schiller

Damit ist auch die Installation auf einem Externen Medium klar gestellt.
Solltet Ihr Schwierigkeiten mit der Installation eines eigenen Webservers haben könnt Ihr gern mit mir unter schiller@visit-to.com Kontakt aufnehmen. Ich werde die Fragen gern beantworten.

Ich wünsche viel Erfolg bei der Realisierung des Projektes eigener Webserver.

Jörg Schiller

 

Für ständig aktuelle Informationen!
Trage Dich jetzt hier ein und erhalte als
Dankeschön das kostenlose e-Book
„Die Content Blaupause“

Über jogimaster

Ich betreibe einen Blog rund um das Thema Online Marketing. Das heißt nicht dass nicht auch andere interessante Beiträge hier Platz finden und geduldet werden.

3 Antworten auf “Eigener Webserver

  1. Bernd

    Hallo Jörg,
    ich wollte den ganzen Server auf Netzwerkplatte legen, doch hat die Installation hier nicht mitgemacht. Danke für den Tipp mit der setup_xampp.bat.
    Mir geht es wie immer darum, meine C-Platte möglichst von Daten zu befreien, deshalb wollte ich das Verzeichnis HTDOCS auf externe Platte legen und das in der config beschreiben. Das ist mir nicht geglückt. Der Server als solches hätte ruhig auf C liegen können.

    Gruß
    Bernd

    1. jogimaster Autor

      Hallo Bernd,
      ich muss nochmal nachfragen.
      Der Server (xampp-Ordner) soll auf C: liegen und das Verzeichnis htdocs auf einer externen Festplatte?
      Diese Variante ist eher umständlich. Sicher kann die Installation auf verteilten Systemen erfolgen, aber warum?
      Den kompletten Server incl aller Daten auf ein externes Laufwerk zu verlegen ist kein Problem. Durch die Aufteilung auf mehrere Laufwerke unter Windows ergibt sich ein Problem. Die Laufwerkszuordnung (der Buchstabe) ist bei Windows nicht feststehend. Der kann sich jederzeit auch ändern durch den Einsatz anderer externer Geräte (z.B USB-Stick).
      Meine Frage: Du hast von Netzwerkplatte gesprochen? Verfügst Du über ein System mit NAS oder ähnliches? Wohin wolltest Du auslagern?
      Gib mir mal kurz Nachricht.
      Gruß
      Jörg

      1. Bernd

        Hallo Jörg,
        sorry gerade eben – „reichlich früh“ – Deinen Kommentar gesehen. Also ganz einfach: Ich habe eine Platte an der Fritzbox, auf die ich auch über den Schlepptop zugreifen kann. Wenn jetzt die HTDOCS auf dieser Platte liegen würde, könnte ich ohne den „Hostrechner“ anzuschalten, auch im Garten PHP programmieren. Hätte ich auf dem Schepptop noch XAMPP, dann kann ich redundanzfrei Source entwickeln, weil ich nur einen Speicher habe.
        So muss ich immer meinen Hostrechner anlassen und mittels unterschiedlichen Adressen arbeiten.
        Du hast aber recht, ich könnte XAMPP auch auf den Stick legen, aber dann muss ich immer den Stick dabei haben, oder holen.

        Du siehst, reine Bequemlichkeit

        Viele verspätete Grüße
        Bernd

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *